Follow by Email

Montag, 30. Januar 2012

T e c h n o f i x - als Neuwort?











@ Martin Holzherr als erstem Kommentator im sprachlog über Anatol Stefanowitschs
"Stresstest [Kandidaten für den Anglizismus des Jahres]":

Ist „Technofix“… irgendwo ein gebräuchliches Wort? In irgendeiner Sprachecke, der deutsch-schnaufenden Schweiz vielleicht?
Ich fand in allen mit zugänglichen Quellen/Corpora nur einen Beleg, mit ähnlicher Verwendung wie in Ihren Sätzen, Martin Hochherr, thematisch ähnlich über "erhöhtes Stressbewusstsein":

Harro Albrecht in der ZEIT vom 29.05.2006 - 07:36 Uhr, mit dem Pfifftitel " Auf einem Augen blind":

„Noch vor zehn Jahren war die Impotenz das Sinnbild des männlichen Versagens. Kein Mann hätte sich getraut, mit diesem Makel Mitgefühl zu erregen. Das änderte sich erst, als dieses hoffnungslose Kapitel durch einen Technofix lösbar war. 1998 wurde Viagra durch den Pharmaproduzenten Pfizer eingeführt, und in kürzester Zeit war das Thema kein Tabu mehr.“

Also, wohl vor- und blitz-gemeeeeeeeeerkt: Technofix - ist es doch [oder gar docher, dochest..?] ein schnittiges Wort; zwar semantisch nicht präzise, nicht festgelegt; aber mit modischem Wohllaut und mit modernem Wohlwollen - so mit Herz für Schmerz und Stress - recht verständlich: Ob es schon einiges an Worddrive hinter sich oder noch vor sich… hat?

Wenn „Technofix“ sich noch quick verfaxt und techno-multipliziert und/oder keck online-propagiert wird, könnte er für 2012 im Rennen um den Anglizismus-Preis mitsurfen.

P.S.:
Google brachte bei der Wortsuche "ungefähr 148.000 Ergebnisse (0,13 Sekunden)". - Ich verstand unter den Angaben nur Spielzeug, technisches Zeugs, lexikalisch unbrauchbares Zeugs, Aberzeugs ...


1 Kommentar:

  1. Unter dieser URL:
    http://blogs.taz.de/wortistik/2012/01/30/babbeltee

    findet sich vom Wortisten eine zu fixe Antwort zu dem Neuwort "Technofix"; als müßte man die irgend-operativ-ingeneurige Kompostion nach ihrem techisch-fixen Anteilen und nicht nach ihren Neuwort-Qualitäten befragen.

    Auch wenn im sprachlich eleganten Kompositum ein pleonastischer Anteil in Grund- und Bestimmungwort steckt, wird es ob der Fixigkeit dieses Ausdrucks, für den ich keinen ähnlich funktionalen und sinnvollen Ersatz finden kann oder mag, wwird es wohl eine umgangs- oder gar schriftsprachiche Relevanz geben.

    Topp - die Wette...? Ach, das wäre unsinnig, weil kontingent, zufällig...

    Ein Technofix ist nicht alles! Aber fast alles kann zu einem ratzefax Technofix ver-macht werden.

    Auch hier fehlt "Technofix" noch. Aber hurry now!
    http://szenesprachenwiki.de/words/advanced_search/?q=Technofix

    AntwortenLöschen