Follow by Email

Sonntag, 8. Januar 2012

G o z z e i d a n k !









„Gozzeidank“

(Neuwort von Klaus Merz)

- Worterkundungen III -


- T-Shirt-Aufdruck -

In diesem Gedicht eines Schweizer Autors fand ich diesen hörbaren Krüppelausdruck. Ich nenne das eingeschmuggelte Wort, um den Grammatiker in mir zu düpieren, ein Reaktionskompositum.

Klaus Merz:

Wiepersdorf später 2


Überall stehen die Pilze parat,
„Schwämme“ sagen die hergereisten
Schweizer und ernten nahrhaften
Tadel vom sächsischen Förster.
Es erträgt wenig Abweichungen
im Herbst. Aber auch damit
hatten wir nicht gerechnet
(auf dieses neuste Jahrtausend hin)
dass, Tochter, dein Liebster
zu dir kommt - aus einem Krieg.
Dazwischen geschenkte
Heiterkeiten und eine Trommel
im Ohr, an die niemand
rührt, gozzeidank.



Seit dem ersten Lesen und Hören und Schreiben zu den „Zwischentönen“ am 8. Januar 2012 des dradio.de -

... ist „gozzeidank“ meinem Ohr nicht mehr fern. Und ich schreibe es schon richtig mit „zz“.

Ein Suchfang mit "gozzeidank" bei Google brachte noch viele Verschreibungen des ordentlichen "Gottseidank" ans Licht der Neuwörter.

Ein Nachschlag aus dem Deutschen Wörterbuch der Grimmschen Brüder u.a. ergab viele neubildungen mit "Gottseidank" und anderen Wortfügungen: "Gottverdori", "Gottverblitzt", "Gottvernagelt" ... - wahre Lichtblicke aus der Hör- und Sprachwelt deutscher Dichter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen