Follow by Email

Donnerstag, 18. August 2011

S a f t s c h u b s e

Saftschubse muss man in Gänsefüßchen setzen, so: „Saftschubse“.

Übrigens:

Gänsefüßchen heißen Anführungszeichen; aber gibt es da keinen ordentlichen Begriff, sozusagen mit Fug und Recht und AnFug?

Also, begrifflich umgegangen: Saftschubse hat eine ziemliche Bedeutung, auch für meinen Hauskater,, wenn er durstig mir den Nacken leckt: http://www.ursula.nl/duits/felix.gif


Hier erfährst du - ach nimm dir Zeit und das Vergnügen - alles, was Rang und Begriff, Sitte und Ordnung hat (wie wenn du eine Doktorarbeit schreiben lassen willst; und darüber offentlich befragt wirst; und dudu Antworten geben musst):

„Anführungszeichen ist die Übersetzung des lateinischen Fachworts signum citationis ‚Zitatzeichen‘ aus der Druckersprache[1] und wird für öffnende wie schließende Zeichen mit dieser Funktion gebraucht. Der Text zwischen den Anführungszeichen wird zitiert (eine Bedeutung von anführen). Um zwischen dem zu Beginn und dem am Ende eines Zitates stehenden Anführungszeichen zu unterscheiden, werden meist Wörter wie öffnend bzw. schließend benutzt. Selten spricht man von Anführungs- und Schluss-, Ausführungs- oder (noch seltener) Abführungszeichen.[2]

http://de.wikipedia.org/wiki/Anf%C3%BChrungszeichen#cite_note-0

… von Wikipedia mit den nötigen Gänsefüßchen übernommen:

1] Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache (23. Auflage), 1999

2] JOACHIM GRZEGA: Von Klammeraffen und Gänsefüßchen: Kultur und Kognition im Spiegel der Satz- und Sonderzeichen:

http://www1.ku-eichstaett.de/SLF/EngluVglSW/grzega1071.pdf


Abbanu! Ja: Aber was war mit der „Saftschubse“. Das ist doch keine IrrRegel für Doctorantisches!

Ein besonderer König der Fliegerei soll das mir gefallende Un-, An-, Ab-Wort erfunden haben: Und nun rate mal:

„Er hat den wenig schmeichelhaften Spitznamen "Saftschubse" für Stewardessen erfunden.

Hier kannst du es nachlesen:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/hunold104.html

... ohne dass die Gänsefüßchen oder Klammeräffchen um die Ohren fliegen.

Saft... -
schubse. - Das muss was Weibliches sein: die Schubse. "Die schubst abba viel Zeugs durchn Gang durch!"

Und wenn ein Männeken - gar ein Steward die Saftkarre schubst? Und
der kann das auch.

- Frage ihn mal, beim nächsten Saftnachfragetermin, vor, bei oder nach dem Fluge. - tja wohin...?

Bittesehr: ins
Sprachparadies, das Gedachte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen