Follow by Email

Samstag, 23. Februar 2013

Fragen Sie nicht immer Dr. D#pp! Folge IV

„Forever dämlich.“

„Wen meinze damit? Dich und die Deinzen? – Skandal, Skandal im Sperrbezirk!“

„Skandalisieren tun? Ja? Watt heißt datt woll?“

„Ja, wenn ein Skandal vorliegt. Dann nennt man ihn „Skandal“! – Aber, wenn ich da fehlskandalisiere?“ „D. h. Du meinz mich mal: Es liegt da kein Skandal auf der Straße – oder auffe Schlachtbank oder im Kanzleiamt – ja, dann, hasse keinen Skandal. Aber du hass ihn so genannt.“

„Ebn!“

„Daran kann ich mich gahnich erinnern“, sagte einmal Tucho.“

„Und datt hass dich gemeäkt?“

„Abba. Ick kann doch ganich anders!“

„Such dich datt malraus.“

„Watt unwie?“

„Ja, de Schreiba, de Poet vonnet Sprüchsken: ‚Je größer der Mann, desto leichter trifft ihn der Pfeil des Spottes. Zwerge sind schon schwer zu treffen.’“

„Wat damit willze mich woll nich treffen, watt?“

„Ja, unn der hat von die Zwerge au dattnoch gesacht: ‚Der Zwerg, der auf den Schultern des Riesen steht, kann freilich weiter schauen als dieser selbst, besonders wenn er eine Brille aufgesetzt (…)’“

„Ja, ich kann au ohne mit Brille gut sehn! – Unn datt von diese Meista kuck ma selba nach. Goethe wirdet ja nich gewesen sein. Oda? – Unn beleidign muss man sich nich odda? - Datt is wie Treten inne Eier ohne Gonatetenblech.“

„??“

„Wie datt kennze nich, du Proll. Kuck mal bei Dr. Depp sein Wörterbuch nach. Tach auch! – Ich muss mich umziehen. Da klemmt watt in Mein-sein-Schritt. Abba volle Kanne mittet Skandal!“

Der Andere, nich Heinz kuckt ma nach, auf Heinz sein Wo-er-gelesen-hat-Klapprechner**] (ob mit oder ohnemit Prallkissen-Polster:
http://www.canoo.net/services/Controller?input=Gonadenschutz&MenuId=Search&service=canooNet&lang=de

„Datt is aber kein Skandal“, tippt der Andere dem Heinz in sein Tablett. „Dat is nur ein VerSprecher. Dafze ebn nich ablesn tu wolln.“

Nun, gut: Einfrisches Verb; mit dem Bildungselement –ieren. Von „studieren“ oder „informieren“ bis „desinformieren“; -ieren“: Fremdsuffixe verbinden sich vor allem mit modernen Fremdwörtern, meist technisch kundige Nomina.
http://www.canoo.net/services/WordformationRules/Derivation/To-V/Suffixe-F/ier.html
„Wie? – Ja: Alez hopp“. Ja, da will ich wohl ein bisserl hoppieren.“

„Zugleich haben die Ausgeschlossenen - anders als das Proletariat im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert - jegliches Machtpotential eingebüßt, da sie nicht mehr gebraucht werden. Ihnen bleibt nur die nackte Gewalt, um ihre Lage zu skandalisieren . Schließlich brechen sich die verschiedenen Unterabstufungen der Armut noch einmal in einer ‚doppelten Relativität’. Die ‚einfache Relativität’ der Armut meint eine Relativität der Maßstäbe; diese besagt: Es gibt keine absoluten, nur relative Maßstäbe der Armut, die jeweils für bestimmte weltgesellschaftliche Regionen - z. B. Afrika, Asien und Europa – gelten.“ (Ulrich Beck, der Wortgewandte: Ulrich, Was ist Globalisierung? Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1997. S. 166)

„Genug?“
„Ja, ich will genugieren. Und dankieren. Und finieren.“

„Hej – hör nomal zu: Duden lässt es schon offen: „etwas zu einem Skandal machen; Anstoß nehmen“:
Clier mal selber, beim klapprecherchieren:
http://www.duden.de/rechtschreibung/skandalisieren

« Eben ! Ein Skandal ! »

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen